Ein herzliches Grüß Gott,

Lydia Sturm!

 

 

 

 

Seit 1. September 2008 arbeite ich als Pastoralassistentin in der Pfarre Maria-Hilf in Leopoldskron-Moos als Pastoralassistentin. Seit 1. September 2021 bin ich für die Leitung der Seelsorge beauftragt. In meinem zweiten Beruf arbeite ich als Religionslehrerin in der Volksschule in Leopoldskron-Moos. Dies ist eine ideale Verbindung zur Pfarre – in dieser Tätigkeit lerne ich viele junge Familien kennen.

 

Ich bin für Sie Ansprechperson in allen kirchlichen Belangen.

 

Erreichbar bin ich:

a) über das Pfarrbüro: Dienstag von 08.00 bis 11.00 Uhr und

Mittwoch von 14.00 bis 17.00 Uhr

b) nach telefonischer Vereinbarung: 0650/7744702

 

Im Einzelnen sind meine Schwerpunkte:

Verkündigung/Sakramentenvorbereitung

  • Versöhnungsfeste
  • Erstkommunionvorbereitung(Gesamtverantwortung)
  • Vorbereitung der Firmung in Kooperation mit dem Firmteam
  • Sterbesegen bei Bedarf
  • Mitarbeit im Pfarrbriefteam

 

Liturgie

  • Mitarbeit im Liturgiekreis
  • Koordination der Feste zu geprägten Zeiten
  • Vorbereitung der Kinder- und Jugendgottesdienste, Kreuzweg für Kinder, Kinderkrippenfeier
  • Leitung von Wortgottesfeiern
  • Organisation von Bittgängen, Rorate, Andachten, Wallfahrt in Koordination mit Ehrenamtlichen
  • Begleitung des Ministrant:innenteams (im Aufbau) und des Mesnerteams
  • Ansprechperson der Zechpröpste
  • Begräbnisleitung bei Bedarf

 

Diakonie

  • Koordination der Sternsingeraktion
  • Mitarbeit/Ansprechperson für die Ehrenamtlichen im Sozialkreis (Wohnviertel)
  • Ansprechperson für die Senioren
  • Trauerbegleitung bei Bedarf

 

Gemeinschaft

  • Sorge um die ehrenamtlichen Mitarbeiter:innen und Begleitung

 

Die Kerze der Hoffnung in unserer Kirche macht auf das Leid von Menschen aufmerksam, die aufgrund ihrer religiösen oder politischen Überzeugung, ihrer ethnischen Zugehörigkeit oder ihres Geschlechts diskriminiert, gefangen gehalten, gefoltert oder getötet werden.

 

CSI Österreich Petitionen online

Gebet

in der Corona-Krise

 

Gott des Lebens, in der Not der Corona-Krise kommen wir zu Dir.

 

Wir beten für alle, deren Alltag massiv belastet ist. Wir bitten um Heilung für alle Erkrankten. Sei den Leidenden nahe, beson-ders den Sterbenden. Tröste jene, die jetzt trauern, weil sie Tote zu beklagen haben.

 

Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie, und allen Pfleg-enden Kraft in dieser extremen Belastung. Gib den Verantwortlichen in der Politik Klarheit für richtige Entscheidungen.

 

Wir danken für alle Frauen und Männer, die gewissenhaft die Versor-gung und Infrastruktur unseres Landes auf-rechterhalten. Wir beten für alle, die in Panik sind oder von Angst über-wältigt werden. Wir beten für alle, die großen materiellen Schaden erleiden oder befürchten.

 

Viele müssen in Quarantäne sein, fühlen sich einsam und haben niemanden an ihrer Seite. Gott, stärke die Herzen der alten und pflege-bedürftigen Menschen, gib ihnen die Gewissheit, dass wir trotz aller Schwierigkeiten mit-einander verbunden sind.

 

Von ganzem Herzen bitten wir, dass die medizinischen Ein-richtungen den aktuellen Anforderungen gerecht werden. Wir beten, dass die Zahlen der Infizierten und Erkrankten zurück-gehen. Und wir hoffen, dass in allen Lebens-bereichen bald wieder Normalität einkehren wird.

 

Guter Gott, wir sind dankbar für jeden Tag, den wir gesund verbringen. Wir sind dankbar für unser Leben, das gleichzeitig so schön und so gefährdet ist.

 

Gott, du bist Ursprung und Ziel von allem, du bist ewig, immer liebend.

 

Dein Heiliger Geist bewahre unsere Herzen in der Dankbarkeit. Getragen von einem tiefen Frieden werden wir die Krise bestehen. Jesus, du Herr und Bruder aller Menschen, deine Gegenwart vertreibt Furcht und schenkt uns Zuversicht.

 

Gott, wir vertrauen auf dich!

 

AMEN

 

Nach Gedanken von Bischof MMag. Herrmann Glettler, Innsbruck