Palmsonntag

 

Erzbischof Franz Lackner segnet Palmbuschen über Bildschirme

 

 

 

 

 

Für die Kinder, Frauen und Männer feiert Erzbischof Franz Lackner am Palmsonntag um 10 Uhr die Palmweihe im Dom zu Salzburg. Er lädt herzlich zum Zusehen über den Livestream und zum Mitfeiern unter www.salzburger-dom.at ein. Wer seine Zweige währenddessen auf den Wohnzimmertisch legt, hat nach der gemeinsamen Feier einen gültig gesegneten Palmbuschen, der Glück und Segen bringen soll.

 

Den Segen für Palmbuschen oder die „Speisenweihe“ darf übrigens jede/jeder auch gerne selbst für sich und seine Lieben daheim sprechen. Wie das geht, steht auf www.trotzdemnah.at/ostern/palmsonntag

 

"Lichter der Hoffnung"
leuchten in ganz Österreich

 

Stellen Sie eine Kerze, ein Licht ins Fenster, jeden Tag um 20.00 Uhr!

 

 

 

Katholische, evangelische und orthodoxe Kirche in Österreich rufen zum gemeinsamen Gebet auf - Christen aller Konfessionen eingeladen, jeden Tag um 20.00 Uhr Vaterunser zu beten und brennende Kerze ins Fenster zu stellen ...

 

Lesen Sie hier weiter!

 

 

Alle öffentlichen Gottesdienste und Arbeitskreise sind bis auf weiteres abgesagt.

 

Auch alle anderen Veranstaltungen der katholischen Kirche werden abgesagt.

 

Diese Maßnahmen gelten vorerst bis 13.04.2020.

 

 

 

 

Informationen zur Karwoche und zum Osterfest

 

Niemand von Ihnen / Euch hat Karwoche und Ostern so erlebt, wie es uns heuer im Frühling 2020 bevorsteht. Wir hatten uns intensiv Gedanken gemacht darüber, wie wir in der Pfarre Leopoldskron-Moos die bedeutendsten Tage des christlichen Kirchenjahres gestalten wollen. Die Vorschriften sind aktuell noch einmal verschärft worden. Von diesem Verbot betroffen sind, wie es im diözesanen Erlass heißt „Alle Angebote, die die Menschen zum Verlassen der Wohnungen motivieren ...“ Alle diese Angebote „stehen im Widerspruch zum Versammlungsverbot“ und sind dadurch nicht erlaubt.

 

Von vielen haben wir gehört, wie sehr Ihnen die gemeinsamen Feiern zu Ostern fehlen werden. Auch für uns ist es schmerzhaft, auf die Feiern, die alle Schichten unserer menschlichen Existenz ansprechen, verzichten zu müssen. Am meisten aber werden wir die Gemeinschaft mit Euch / mit Ihnen vermissen.

 

Kontakt

Unsere Kirche bleibt auch weiterhin zum persönlichen Gebet geöffnet.

 

Der Parteienverkehr im Pfarrbüro sollte sich nach Möglichkeit auf Telefonate und Emailverkehr beschränken.

Tel.: 0662 - 8047 - 8060 - 10

pfarre.leopoldskron@pfarre.kirchen.net; johanna.bachinger@stpaul.at.

 

Wir vom Leitungsteam der Pfarre sind unter der Nummer:

0662 - 8047 - 8060 - 10 bzw. 0662 - 82 49 16 (Pfr. Hausberger) erreichbar.

Bitte melden Sie sich, wenn Sie ein Gespräch brauchen.

 

Wir hoffen, dass wir miteinander in Verbindung bleiben und als in Christus verbundene Gemeinschaft die Kraft aufbringen, die sicher nicht einfache Zeit gut zu überstehen und Kraft zu haben für einen neuen Anfang.

 

Peter Hausberger, Pfarrer

Lydia Sturm, Pastoralassistentin

Johanna Bachinger, Pfarrsekretärin

Kurt Dieplinger, PGR-Obmann

 

Hausgebet

 

 

 

In den jetzt verschärften Regelungen heißt es, dass „alle Feierlichkeiten ausnahmslos zu Hause in den Wohnungen stattfinden müssen unter Teilnahme jener Menschen, mit denen man unter einem Dach wohnt.“

 

Eine umso wichtigere Rolle spielen nun Familienliturgie und das Hausgebet. Es gibt verschiedene Einrichtungen, die Vorschläge für das Hausgebet erstellen. Von den Liturgiereferaten der österreichischen Diözesen werden Entwürfe über die wichtigsten Tageszeitungen und die Kirchenzeitungen verteilt. Wir werden diese Vorschläge auch verbreiten.

 

Für den Palmsonntag könnte ein Hausgebet etwa so aussehen:

* ein Palmsonntag-Lied singen

* eine zum Palmsonntag passende Bibelstelle lesen / vorlesen (Mt 21,1-9)

* mit einem Segensgebet die Palmbuschen der Familie segnen.

 

Ein Beispiel dafür:

[Kind/Kinder:]

Lieber Gott, segne die Blumen und die grünen Zweige,

segne die Zeichen der Hoffnung und der Zuversicht.

[Mutter/Vater:]

Segne diese Blumen und die grünen Zweige,

damit sie von deiner Zuwendung künden,

wo immer sie hin gebracht werden,

als Zeichen der Gewaltlosigkeit und des Friedens.

Die grünen Zweige sind für uns ein Zeichen,

dass Du uns nach allen Schwierigkeiten

immer wieder die Kraft für einen neuen Anfang schenkst.

[Kind/Kinder:]

Segne diese Blumen und die grünen Zweige,

damit sie uns durch dieses Leben als Zeichen deiner Nähe begleiten.

 

Angebote im Internet

Eine reiche Sammlung finden Sie unter der Adresse: www.trotzdemnah.at

 

Vorschläge für das Hausgebet gibt es unter: predigtforum.com

 

Es lohnt sich auch nachzusehen bei:

www.katholische-jugend.at/salzburg

www.kirchen.net/jungschar/home

 

#trotzdemnah:

Erzdiözese Salzburg startet Corona-Sorgen-Telefon unter 0800/500 191

 

30 Seelsorgerinnen und Seelsorger hören einsamen Menschen von 7 bis 23 Uhr zu!

Mehr dazu hier!

 

Darüber hinaus gibt es einige wichtige Telefonnummern:

  • Die Telefonseelsorge ist erreichbar unter der Nummer 142
  • Kids-line hat die Nummer 0662 - 44911

 

OSTERN

 

Osterfeiern heuer in kleiner Besetzung

Die Bischofskonferenz erlässt Richtlinien zu Osterfeiern unter Pandemie-Bedingungen

 

Bitte hier weiterlesen!

 

Querida Amazonia

Neues Papstschreiben zur Synode

 

 

 

 

Nachsynodale Tagung zur Amazoniensynode als Impuls für neue Wege für die Kirche und für eine ganzheitliche Ökologie

 

Nachlese!

 

 

 

 

Meine Augen haben das Heil gesehen ...

Weihnachten 2019
Pfarrbrief_Weihnachten_2019_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.8 MB

50 Stimmen für Gleichstellung in der Katholischen Kirche

zwischen Ostern und Pfingsten

 

bleiben.erheben.wandeln

 

Mehr ...

Clemens Sedmak hat im Rahmen der Lernwoche 2018 diesen Vortrag gehalten:

 

Theologie der Erneuerung

 

Den Text und weitere Vorträge finden Sie hier!

 

 

Johanna Bachinger, Pfarrkanzlei: 0662 8047 8060-10

 

Lydia Sturm: 0662 8047 8060-17

 

 

 

 


Die Kerze der Hoffnung in unserer Kirche macht auf das Leid von Menschen aufmerksam, die aufgrund ihrer religiösen oder politischen Überzeugung, ihrer ethnischen Zugehörigkeit oder ihres Geschlechts diskriminiert, gefangen gehalten, gefoltert oder getötet werden.

 

CSI Österreich

Gebet

in der Corona-Krise

 

Gott des Lebens, in der Not der Corona-Krise kommen wir zu Dir.

 

Wir beten für alle, deren Alltag massiv belastet ist. Wir bitten um Heilung für alle Erkrankten. Sei den Leidenden nahe, beson-ders den Sterbenden. Tröste jene, die jetzt trauern, weil sie Tote zu beklagen haben.

 

Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie, und allen Pfleg-enden Kraft in dieser extremen Belastung. Gib den Verantwortlichen in der Politik Klarheit für richtige Entscheidungen.

 

Wir danken für alle Frauen und Männer, die gewissenhaft die Versor-gung und Infrastruktur unseres Landes auf-rechterhalten. Wir beten für alle, die in Panik sind oder von Angst über-wältigt werden. Wir beten für alle, die großen materiellen Schaden erleiden oder befürchten.

 

Viele müssen in Quarantäne sein, fühlen sich einsam und haben niemanden an ihrer Seite. Gott, stärke die Herzen der alten und pflege-bedürftigen Menschen, gib ihnen die Gewissheit, dass wir trotz aller Schwierigkeiten mit-einander verbunden sind.

 

Von ganzem Herzen bitten wir, dass die medizinischen Ein-richtungen den aktuellen Anforderungen gerecht werden. Wir beten, dass die Zahlen der Infizierten und Erkrankten zurück-gehen. Und wir hoffen, dass in allen Lebens-bereichen bald wieder Normalität einkehren wird.

 

Guter Gott, wir sind dankbar für jeden Tag, den wir gesund verbringen. Wir sind dankbar für unser Leben, das gleichzeitig so schön und so gefährdet ist.

 

Gott, du bist Ursprung und Ziel von allem, du bist ewig, immer liebend.

 

Dein Heiliger Geist bewahre unsere Herzen in der Dankbarkeit. Getragen von einem tiefen Frieden werden wir die Krise bestehen. Jesus, du Herr und Bruder aller Menschen, deine Gegenwart vertreibt Furcht und schenkt uns Zuversicht.

 

Gott, wir vertrauen auf dich!

 

AMEN

 

Nach Gedanken von Bischof MMag. Herrmann Glettler, Innsbruck