AUFRÜTTELNDES "TESTAMENT" VON

KARDINAL CARLO MARIA MARTINI:

 

Vorgestern wurde der ehemalige Kardinal von Mailand begraben. Er war eine der herausragendsten Gestalten der Katholischen Kirche. Bei der letzten Papstwahl soll er beim ersten Wahlgang mehr Stimmen als der jetzige Papst erhalten haben. Aufrüttelnd ist sein letztes Interview, das er erst im August dem österreichischen Jesuiten P. Georg Sporschill gegeben hat. Es kann gleichsam als Testament dieses bedeutenden Mannes verstanden werden. Er sagt darin, die Katholische Kirche agiere noch wie vor 200 Jahren.

 

 

Gibt es eine Hoffnung für die Kirche?

Die Kerze der Hoffnung in unserer Kirche macht auf das Leid von Menschen aufmerksam, die aufgrund ihrer religiösen oder politischen Überzeugung, ihrer ethnischen Zugehörigkeit oder ihres Geschlechts diskriminiert, gefangen gehalten, gefoltert oder getötet werden.

 

CSI Österreich