Neu in der Pfarrkanzlei:

Johanna Bachinger

 

 

 

 

 

Liebe Pfarrgemeinde Leopoldskron-Moos,

 

ich freue mich, ab 1.1.2018 meine Tätigkeit im Pfarrbüro Leopoldskron-

 Moos aufzunehmen. Einige unter Ihnen kennen mich ja bereits. Ursprünglich bin ich eine „Möslerin“, aufgewachsen in der Moosstraße als jüngste Tochter von

Malermeister Wilhelm und Maria Seidel.

 

Ich bin verheiratet, habe zwei erwachsene Kinder, einen Sohn und eine Tochter und mittlerweile bin ich auch stolze Oma. Wir leben seit vielen Jahren in Gneis.

Nach langjähriger Tätigkeit im Sekretariat einer Ziviltechnikergesellschaft

habe ich Mitte August 2017 im Büro der Pfarre St. Paul eine neue berufliche Herausforderung gefunden.

 

Die Tätigkeit als Pfarrsekretärin ist sehr vielseitig und abwechslungsreich. Es gibt viele neue Bereiche, in die ich mich nun auch schon etwas einarbeiten konnte. Langeweile kommt hier bestimmt nicht auf. Auch der Kontakt mit den Menschen bereitet mir große Freude. Da sich die Pfarren St. Paul und Leopoldskron-Moos ja bereits den „Pfarrer teilen“, ist die Idee entstanden, das auch mit dem Sekretariat so zu versuchen. Daher werde ich in Zukunft abwechselnd in beiden Pfarrbüros anzutreffen sein.

 

Ich freue mich auf meine zukünftigen Aufgaben und viele nette Kontakte.

Johanna Bachinger

 

Die Kerze der Hoffnung in unserer Kirche macht auf das Leid von Menschen aufmerksam, die aufgrund ihrer religiösen oder politischen Überzeugung, ihrer ethnischen Zugehörigkeit oder ihres Geschlechts diskriminiert, gefangen gehalten, gefoltert oder getötet werden.

 

CSI Österreich

Gebet

in der Corona-Krise

 

Gott des Lebens, in der Not der Corona-Krise kommen wir zu Dir.

 

Wir beten für alle, deren Alltag massiv belastet ist. Wir bitten um Heilung für alle Erkrankten. Sei den Leidenden nahe, beson-ders den Sterbenden. Tröste jene, die jetzt trauern, weil sie Tote zu beklagen haben.

 

Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie, und allen Pfleg-enden Kraft in dieser extremen Belastung. Gib den Verantwortlichen in der Politik Klarheit für richtige Entscheidungen.

 

Wir danken für alle Frauen und Männer, die gewissenhaft die Versor-gung und Infrastruktur unseres Landes auf-rechterhalten. Wir beten für alle, die in Panik sind oder von Angst über-wältigt werden. Wir beten für alle, die großen materiellen Schaden erleiden oder befürchten.

 

Viele müssen in Quarantäne sein, fühlen sich einsam und haben niemanden an ihrer Seite. Gott, stärke die Herzen der alten und pflege-bedürftigen Menschen, gib ihnen die Gewissheit, dass wir trotz aller Schwierigkeiten mit-einander verbunden sind.

 

Von ganzem Herzen bitten wir, dass die medizinischen Ein-richtungen den aktuellen Anforderungen gerecht werden. Wir beten, dass die Zahlen der Infizierten und Erkrankten zurück-gehen. Und wir hoffen, dass in allen Lebens-bereichen bald wieder Normalität einkehren wird.

 

Guter Gott, wir sind dankbar für jeden Tag, den wir gesund verbringen. Wir sind dankbar für unser Leben, das gleichzeitig so schön und so gefährdet ist.

 

Gott, du bist Ursprung und Ziel von allem, du bist ewig, immer liebend.

 

Dein Heiliger Geist bewahre unsere Herzen in der Dankbarkeit. Getragen von einem tiefen Frieden werden wir die Krise bestehen. Jesus, du Herr und Bruder aller Menschen, deine Gegenwart vertreibt Furcht und schenkt uns Zuversicht.

 

Gott, wir vertrauen auf dich!

 

AMEN

 

Nach Gedanken von Bischof MMag. Herrmann Glettler, Innsbruck