Vorstand:

Mag. Kurt Dieplinger, Obmann

Rita Hartl, Stellvertreterin

Adelheid Schmidt, Schriftführerin

Karin Mayrhofer

 

Mitglieder:

Paul Ebner

Alois Gann

Martha Hager

Mag. Michaela Luckmann

Priv.-Doz. Dr. Aho Shemunkasho

Manuela Wolf

 

*Aho Shemunkasho ist Mitglied der syr.-orth. Kirche. Auf Basis der Gemeinsamen Erklärung Papst Johannes Pauls II. und des syrisch-orthodoxen Patriarchen von Antiochien, Moran Mar Ignatius Zakka I. lwas, vom 23. Juni 1984, lehrt und forscht er an der kath. Fakultät der Universität Salzburg, leitet dort den Universitätslehrgang „Master of Arts in Syriac Theology“ und wirkt in unserer Pfarre mit. Wir freuen uns, dass wir durch diese ökumenische Zusammenarbeit in der Seelsorge vom großen Reichtum der syrischen Theologie und Spiritualität lernen können.

 

Für diese Bereiche werden wir uns besonders einsetzen:

 

Kirche ist jene Pastoralgemeinschaft, in der und durch die die Menschen mit dem Evangelium in Berührung kommen und dadurch Gottes rettendes und heilendes Wirken in ihrem Leben erfahren können. Kirche ist lebendig, wenn sie sich für Gottes Wirken und für das Wehen des Hl. Geistes öffnet. Dann wird Jesus Christus durch sie und ihr seelsorglich-pastorales Tun für die Menschen

gegenwärtig, es wächst in ihr Christsein als lebendige Beziehung des einzelnen zu Jesus Christus und als Glaubensgemeinschaft, als Gemeinde. Pfarre ist Teil der Kirche, nämlich Kirche vor Ort.

 

Pfarre ist lebendig, wenn in ihr vielfältiges Christsein in Gemeinschaft gedeiht und wenn sie wie die Kirche als Ganzes die vier Grundaufträge lebt:

  •   Verkündigung und Glaubenszeugnis (MARTYRIA)
  •   Gottesdienste und Feiern (LEITURGIA)
  •   Gelebte Nächstenliebe (DIAKONIA)
  •   Leben als Gemeinschaft (KOINONIA)

Die vier Grundaufträge gehören untrennbar zusammen. Das gilt auf der Ebene der Gesamtkirche, wie der Ortskirchen, wie einzelner Gemeinden und Gruppierungen. Es braucht die Aufmerksamkeit darauf, dass jedes kirchliche Tun alle vier Aspekte aufweisen sollte. Im Konkreten wird sicher der eine oder andere Aspekt im Vordergrund stehen, dennoch muss die Einheit und die Zusammengehörigkeit gewahrt werden und zum Ausdruck kommen. Mehr ...

 

Wenn Du, wenn Sie Ideen, Anregungen, Hinweise zu einem Thema haben, oder wenn Du, wenn Sie in einem Bereich mitarbeiten wollen, wende Dich, wenden Sie sich bitte an:

 

Johanna Bauchinger, Pfarrsekretärin

Telefon: +43 662 82 45 60

 

Sie wird diese Informationen an die/den Verantwortliche/n weitergeben. Herzlichen Dank!

Die Kerze der Hoffnung in unserer Kirche macht auf das Leid von Menschen aufmerksam, die aufgrund ihrer religiösen oder politischen Überzeugung, ihrer ethnischen Zugehörigkeit oder ihres Geschlechts diskriminiert, gefangen gehalten, gefoltert oder getötet werden.

 

CSI Österreich Petitionen online

Gebet

in der Corona-Krise

 

Gott des Lebens, in der Not der Corona-Krise kommen wir zu Dir.

 

Wir beten für alle, deren Alltag massiv belastet ist. Wir bitten um Heilung für alle Erkrankten. Sei den Leidenden nahe, beson-ders den Sterbenden. Tröste jene, die jetzt trauern, weil sie Tote zu beklagen haben.

 

Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie, und allen Pfleg-enden Kraft in dieser extremen Belastung. Gib den Verantwortlichen in der Politik Klarheit für richtige Entscheidungen.

 

Wir danken für alle Frauen und Männer, die gewissenhaft die Versor-gung und Infrastruktur unseres Landes auf-rechterhalten. Wir beten für alle, die in Panik sind oder von Angst über-wältigt werden. Wir beten für alle, die großen materiellen Schaden erleiden oder befürchten.

 

Viele müssen in Quarantäne sein, fühlen sich einsam und haben niemanden an ihrer Seite. Gott, stärke die Herzen der alten und pflege-bedürftigen Menschen, gib ihnen die Gewissheit, dass wir trotz aller Schwierigkeiten mit-einander verbunden sind.

 

Von ganzem Herzen bitten wir, dass die medizinischen Ein-richtungen den aktuellen Anforderungen gerecht werden. Wir beten, dass die Zahlen der Infizierten und Erkrankten zurück-gehen. Und wir hoffen, dass in allen Lebens-bereichen bald wieder Normalität einkehren wird.

 

Guter Gott, wir sind dankbar für jeden Tag, den wir gesund verbringen. Wir sind dankbar für unser Leben, das gleichzeitig so schön und so gefährdet ist.

 

Gott, du bist Ursprung und Ziel von allem, du bist ewig, immer liebend.

 

Dein Heiliger Geist bewahre unsere Herzen in der Dankbarkeit. Getragen von einem tiefen Frieden werden wir die Krise bestehen. Jesus, du Herr und Bruder aller Menschen, deine Gegenwart vertreibt Furcht und schenkt uns Zuversicht.

 

Gott, wir vertrauen auf dich!

 

AMEN

 

Nach Gedanken von Bischof MMag. Herrmann Glettler, Innsbruck